Sie sind hier: Aktuelles

Ansprechpartner

Katja Schenk

Frau
Katja Schenk

Tel: 03765 12737
k.schenk[at]drk-reichenbach[dot]de

Marienstraße 11
08468 Reichenbach

Nachrichten des Jahres 2014

Nachrichten der vergangenen Jahre finden Sie im linken Menü unter Nachrichtenarchiv.

Festveranstaltung 100 Jahre DRK Mylau

Neuaufnahme junger Mitglieder [Foto: Tauchmann / DRK Mylau]
Ansprache des Landesleiters Herrn Gräser [Foto: Tauchmann / DRK Mylau]
Auszeichnung der Ehrenmitglieder Irene und Manfred Fuchs [Foto: Tauchmann / DRK Mylau]
Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Mylau durch Dr. med. Frieder Demmrich [Foto: Tauchmann / DRK Mylau]

Netzschkau - 17. Dezember 2014

Am 22. November versammelten sich im Netzschkauer Bürgerstüb´l die aktiven Mitglieder des DRK Mylau mit einigen Gästen. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des Ortsvereines, Herrn Dr. med. Frieder Demmrich, verdeutlichte der Bereitschaftsleiter Ulrich Tauchmann in seiner Festansprache sehr lebendig den langen Weg eines Vereines durch gute und auch schlechte Zeiten. Immer pflegten die Vorstände einen guten Kontakt Richtung Kreisverband, Rathaus oder traditionell zur Feuerwehr der Stadt. In den letzten Jahrzehnten kamen Verbindungen zu weiteren Partnern wie benachbarte Kreisverbände, Feuerwehren oder zum Technischen Hilfswerk dazu. Dank der Unterstützung der Oberschule Netzschkau konnte auch die Gewinnung von Nachwuchs intensiviert werden. Der Lohn der Schule ist dabei ein eigener Schulsanitätsdienst. Dieser besteht immer aus 15 – 25 Schülern und kann sich im Vogtland schon sehen lassen.

Zur Festveranstaltung wurden Alexander Kurth, Julia Fugmann und Lea Eckardt als neue Mitglieder der Bereitschaft Mylau herzlich aufgenommen.

Natürlich ist ein solches Jubiläum Anlass zu Ehrungen und Auszeichnungen.

Mit einer Gedenkmünze des DRK wurden geehrt:

Die Ehrenmitglieder des DRK Irene und Manfred Fuchs, sowie der Bürgermeister der Stadt Mylau Herr Christoph Schneider.

Für ihre hohen Leistungen wurden folgende Helfer mit dem Leistungsabzeichen der Bereitschaften in Sachsen ausgezeichnet:

  • in Bronze: die jungen Helfer Oliver Straub, Liane und Kevin Clarke
  • in Silber: die langjährigen Vorstandsmitglieder Silke Dunger und Diana Grimm
  • in Gold: Gruppenführer Bernd Dietzsch und Zugführer Thomas Ladek.

Mit der Henry-Dunant-Medaille wurde (leider in Abwesenheit) ausgezeichnet:

Martina Leichauer

Im Auftrag des Präsidiums ehrte Kamerad Ralf Gräser als stellvertretender Landesleiter der Bereitschaften in Sachsen für ihr „Lebenswerk in den Reihen des Deutschen Roten Kreuzes“ mit der

Ehrenurkunde des Präsidenten:

Johannes Dahnert und Lothar Wolf.

Bürgermeister Christoph Schneider bedankte sich nochmals für die vielen Jahre aktiver Hilfe bei der Betreuung der Bevölkerung. In seiner Ansprache überreichte er als Dankeschön für die Umgestaltung der alten Baracke in der Kiesgrube dem Altgeschäftsführer Dieter Petzoldt eine Ehrenurkunde. Danach lüftete er das Geheimnis eines mitgebrachten Karton´s, das goldene Buch der Stadt Mylau. Anlässlich des 100. Vereinsjubiläums wurden stellvertretend für die vielen hundert Helfer die bisherigen Vereinsvorsitzenden und betreuenden Ärzte eingetragen. Diese historischen Zeilen unterzeichnete der amtierende Vorsitzende Herr Dr. med. Frieder Demmrich gerne. Es ist eine hohe öffentliche Würdigung und eine große Anerkennung für die Arbeit der Mitglieder des gesamten Vereines.

Angeführt von Netzschkau´s Bürgermeister Mike Purfürst würdigten alle Gäste die Aktivitäten und die Zuverlässigkeit der Mylauer Sanitäter. Eine gute und abgestimmte Zusammenarbeit lässt uns gemeinsam selbst ein Hochwasser bewältigen. Diesen Worten folgten auch die Vorsitzende des Kreisverbandes Frau Hölzel und die Vertreter aller Organisationen und der Nachbarkreisverbände.

Nach einem herzhaften und guten Abendessen wurde im Anschluss natürlich in alten Erinnerungen gekramert und kräftig gefeiert.

Die Feierlichkeiten, die aus mehreren Veranstaltungen bestehen, enden am Samstag, den 16. Mai 2015, mit einem zünftigen Vereinsfest.

                                                                                                                           Der Vorstand des DRK Mylau

zum Seitenanfang

Lehrgang Digitalfunk-Endgerätenutzer

Kameraden beim e- Learning Modul A und B [Foto: Kitscha / DRK Lengenfeld]
Theoriestunde zur Menüführung des Funkgerätes [Foto: Kitscha / DRK Lengenfeld]

Lengenfeld - 20. November 2014

Vergangene Woche wurde in Lengenfeld der 1. Lehrgang für Endgerätenutzer Digitalfunkanwender absolviert. 15 Kameraden der Bereitschaft Lengenfeld sowie der Wasserwacht Reichenbach wurden durch Thomas Heinz sowie Stev Kitscha in der Technik, Funktionsweise, Gesetzgebung und Aufbau des Digitalfunknetzes der BOS (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) eingweisen.

Nach knapp 8 Stunden Schulung sind nun alle Kameraden in der Lage, Sepura Handsprechfunkgeräte (HRT) sowie Festeinbaugeräte (MRT) professionell zu nutzen. Neben den vielseitigen neuen Funktionen wie SDS (vergleichbar mit einer SMS) und senden von Satus sind auch die Anwendungen von Repeader und Gateway praktisch erprobt wurden. Für das in der Ausbildung erforderliche e- Learning-Programm am PC konnten wir auf das Computerkabinet unserer Mittelschule in Lengenfeld zurückgreifen.

Dank an beide Ausbilder, unseren beiden Damen, die das Frühstück vorbereitet haben, und besonderen Dank an unseren Schulleiter Herr Joachim Oelschlägel, der uns diese Schulung in den Räumen des schuleigenen Computerkabinettes ermöglicht hat.

zum Seitenanfang

Auszeichnung für DRK-Fluthelfer

Foto: Kitscha / DRK Lengenfeld
Foto: Kitscha / DRK Lengenfeld

Lengenfeld - 20. November 2014

Mit dem Fluthelferorden wurden Maria Mothes, Sarah Albin und Sandea Eisel für ihre Hilfeleistungen zum Juni-Hochwasser 2013 ausgezeichnet. Leider konnten sie am zentralen Festakt in Dreden nicht teilnehmen, sodass Ihre Ehrung im Vereinskreis durchgeführt wurde.

Wir danken ihnen für ihre Unterstützung bei der Katastrophe und sind stolz diese außergeöhnlichen Helferinnen in unserem Team zu haben.

zum Seitenanfang

Schulsanitätsdienst Netzschkau beendet Ausbildungsjahr

Foto: DRK Mylau/ V., Tauchmann
Foto: DRK Mylau/ V., Tauchmann

Mylau - 06. November 2014

Am Samstag, den 25. Oktober schlossen weitere 12 junge Helfer des Schulsanitätsdienstes Netzschkau den Lehrgang "Erste Hilfe" ab.

Der von der DRK Bereitschaft Mylau veranstaltete Übungstag machte allen viel Spaß.

Einige Wiederholungen, das nochmalige Training des Ablaufes einer Hilfeleistung und Wiederbelebungstraining waren angesagt.

Nach einem selbstgekochten Mittagessen (Nudeln sind immer gut) versuchten sich die Jungen Helfer im Rahmen der realistischen Notfalldarstellung im Umgang mit Schminkfarben. Aller Anfang ist schwer, schon das Darstellen von blauen Flecken muss geübt sein.

Mit dieser Veranstaltung schloss der Schulsanitätsdienst sein Ausbildungsjahr 2013/2014 ab. Die erfolgreiche Teilnahme an zwei harten Wettkämpfen, an mehreren Aktionen des Jugendrotkreuzes und an Einsätzen der Bereitschaft Mylau sind eine gute Bilanz für ein Schuljahr. Drei neue Mitglieder konnten im September die ausgeschiedenen Helfer der 10. Klasse ersetzen.

Weitere Informationen zum DRK Ortsverein Mylau lesen Sie hier.

zum Seitenanfang

Begegnugsstätte "Ausweg" feiert Halloween

Foto: S. Sammt / DRK Reichenbach

Reichenbach - 23. Oktober 2014

Am 30.10.2014 feiert die Begegnungsstätte "Ausweg" Halloween mit seinen Gästen. Seien Sie beim diesjährigen Herbstfest dabei!

Nach dem Frühstück um 9:00 Uhr geht es los. Bis zum Nachmittag bieten wir zur gruseligsten Nacht des Jahres Spiele, kreatives Gestalten und köstliche Kürbessuppe an.

Das Team der Begegnungsstätte freut sich auf Ihren Besuch und lädt Sie recht herzlich ein. Die Einladung als PDF sehen sie hier.

Weitere Informationen zur Begegnungsstätte "Ausweg" lesen Sie hier.

zum Seitenanfang

Frischer Wind für die JRK-Kreisleitung

Die alte JRK- Kreisleitung wird verabschiedet: v.l. Liane Clarke, Patrick Spörl, Vincent Aue - nicht im Bild: Christopher Rödel, Eva Ebert [Foto: JRK KV Vogtl./ Reichenbach]
Das ist sie - die neue Kreisleitung des JRK- Kreisverbands Vogtland Reichenbach: v.l. Dominik Müller (auf der Beamer- Folie links zu sehen), Alexander Kurth, Pascal Schilbach, Vincent Aue (JRK- Kreisleiter) und Franziska Körner [Foto: JRK KV Vogtl./ Reichenbach]

Reichenbach - 09. Oktober 2014

Am Samstag, den 27.09.2014, haben die JRK- Mitglieder unseres Kreisverbands eine neue Kreisleitung gewählt. Zuvor wurde die alte Kreisleitung mit viel Applaus verabschiedet – aus dem Amt schieden: Patrick Spörl (JRK- Kreisleiter), Liane Clarke (JRK Mylau), Christopher Rödel (JRK WaWa RC), Vincent Aue (JRK WaWa RC) und Eva Ebert (JRK Lengenfeld).

Nach einer Vorstellung des jeweiligen Kandidaten wurde zunächst der JRK- Kreisleiter, seine 4 Stellvertreter und schließlich die Delegierten für den JRK- Landesdelegiertentag gewählt.

Die neue JRK-Kreisleitung besteht aus Vincent Aue (JRK- Kreisleiter) und seinen Stellvertretern: Franziska Körner (JRK Lengenfeld), Dominik Müller (JRK WaWa RC), Pascal Schilbach (JRK Lengenfeld) und Alexander Kurth (JRK Mylau).

Als Delegierte wurden Franziska Körner, Pascal Schilbach und Clemes Neupert gewählt.

Wir wünschen der neuen Jugendvertretung viel Erfolg bei der Umsetzung ihrer Visionen!

P.S. Der obligatorische gemeinsame Ausflug auf die Go-Kart Bahn durfte im Anschluss natürlich nicht fehle.

zum Seitenanfang

Wenn das Notstromaggregat über den Zeltplatz dröhnt – JRK-Sommercamp 2014

Reichenbach/Pöhl - 12. September 2014

Vom 08. Bis 10. August hieß es erneut: „Zelt, Luftmatratze und Rucksack einpacken – es geht zum Campen an die Talsperre Pöhl“. In diesem Jahr nahmen am traditionellen Sommercamp des JRK- Kreisverband Vogtland/ Reichenbach 15 Jugendliche aus verschiedenen Jugendgruppen unserer Region teil. Neben Teilnehmern aus der Jugend der Wasserwachten Reichenbach und Brunn zählten Mitglieder des Jugendrotkreuzes Mylau und Lengenfeld zu den Teilnehmern.

JRK Sommer14 1

Foto: P Spörl / DRK JRK Reichenbach

JRK Sommer14 2

Foto: P Spörl / DRK JRK Reichenbach

JRK Sommer14 3

Foto: P Spörl / DRK JRK Reichenbach

JRK Sommer14 4

Foto: P Spörl / DRK JRK Reichenbach

JRK Sommer14 5

Foto: P Spörl / DRK JRK Reichenbach

Zunächst galt es, die großen Einsatzzelte für die Küche aufzubauen, bevor sich die Jugendlichen näher kennenlernen konnten. Während eines Besuchs der Wasserwacht-Rettungswache Pöhl nutzten wir das schöne Wetter, um uns im kühlen Nass ein wenig sportlich zu betätigen. Natürlich standen auch verschiedene Ausbildungen auf dem Plan – so wurde der Transport von Wirbelsäulenverletzten mit Spineboard und Vakuummatratze geübt. Auch das Retten aus dem Wasser und die Wiederbelebung von Säuglingen und Kindern stießen bei unseren Nachwuchsrettern auf großes Interesse.Für die Technikbegeisterten standen mit dem Gerätewagen Sanitätsdienst (GW- SAN) und einem Rettungswagen zudem eindrucksvolle Fahrzeuge zur Besichtigung bereit.

Am Samstag zur Mittagszeit dann der Super-GAU: Stromausfall während der Mittagpause des Zeltplatzpersonals! Andere Jugendgruppen hätten hier wohl ihre Mittagspläne ändern müssen – nicht aber das Jugendrotkreuz! Kurzerhand wurde das Notstromaggregat vom GW-SAN herbeigebracht und siehe da – das Nudelwasser wurde doch noch heiß... Die Stärkung sollte sich als dringend notwendig erweisen – schließlich verlangte die anschließende Drachenbootfahrt alle Kraftreserven von unserer Mannschaft ab.

Nach dem bunten Grillfest wurde es nochmal spannend (was wäre schließlich ein Sommercamp ohne Nachtorientierungslauf?) – in zwei Teams galt es schnellstmöglich den Mosenturm zu erreichen und auf dem Weg dorthin einige Aufgaben zu meistern. Nach dem größtenteils fachmännischen Rückbau der Zelte konnte abschließend jeder der Teilnehmer seinen Mut im Kletterwald austesten.

Wir danken allen Helfern und den teilnehmenden Gruppenleitern Denise, Christin, Liane, Stev, Thomas und Patrick für ihre tatkräftige Unterstützung!

Weitere Informationen zum Jugendrotkreuz finden Sie hier.

zum Seitenanfang

Große Blutspendeaktion in Reichenbach

Am 21.08.2014 findet in der Zeit von 12:00 - 19:30 Uhr die große Blutspendeaktion des DRK neben der Mc Donald´s Filiale Reichenbach statt.

Jeder Blutspender profitiert gleich 3fach:

  1. jeder Spender rettet Leben!
  2. jeder Spender erhält ein exklusives Reperaturset!
  3. jeder Spender erhält von Mc Donald´s ein McMenü small!

Schenke Leben, spende Blut beim Roten Kreuz!

Sie wollen mehr über die Blutspende erfahren? Sie sind Erstspender und wollen mehr über den Ablauf einer Blutspende wissen? Klicken Sie hier.

zum Seitenanfang

Erklärfilm des DRK

Berlin/Reichenbach -
20. August 2014

Haben auch Sie sich schon immer gefragt, was das DRK in Ihrem Umfeld unternimmt? Meist nimmt man das Rote Kreuz nur durch den Rettungsdienst oder auf großen Festen wahr, dabei gehört zu der Hilfsorganisation viel mehr dazu. Erfahren Sie mehr über die Arbeit des DRK vor Ort und schauen Sie sich den Erklärfilm an.

Erklärfilm: DRK/ M. Daenschel

zum Seitenanfang

Schüler der 9. Klasse sind Lebensretter

DRK-Ausbilder Enrico Fröhlich erklärt den Schülern die Wiederbelebung [Foto: Franke / TOS Elsterberg]

Elsterberg - 17. Juli 2014

Insgesamt 18 Schüler der 9. Klasse nahmen am Montag am DRK Kurs in Lebensrettenden Sofortmaßnahmen teil. Geübt wurden unter anderem die Reanimation, die Wundversorgung und die Betreuung verletzter Personen. Mit diesem Kurs erhielten die Schüler nicht nur eine wichtige Grundausbildung für sich und ihre Mitmenschen, sondern haben auch eine elementare Voraussetzung für den zukünftigen Führerschein erlangt.

DRK Ausbilder Enrico Fröhlich leitete die Schüler professionell an, die mit Engagement die Übungen ausführten und dem Unterricht folgten, dabei aber auch so manchen Spaß hatten. Die Durchführung des Kurses macht eine Kooperation zwischen der Oberschule Elsterberg, dem Schulförderverein Elsterberg und dem DRK Kreisverband Reichenbach möglich. Dies ist eine lohnenswerte Investition, denn wer schon früh in Erster Hilfe trainiert wird, kann später sicherer und selbstverständlicher Hilfe leisten. Somit ist die Ausbildung ein wichtiges Gut für alle in der Region.

Auch die Kultusministerkonferenz hat in ihrer letzten Sitzung empfohlen, dass ab dem siebten Schuljahr regelmäßig Wiederbelebungsmaßnahmen gelehrt werden sollten. Somit geht das DRK Reichenbach zusammen mit der TRIAS Oberschule Elsterberg und dem Schulförderverein als Vorbild voran.

Weiteres finden Sie auch im Zeitungsartikel des Vogtland-Anzeiger (15. Juli 2014).

zum Seitenanfang

Blutspenderehrung in Lengenfeld

Lengenfeld – 04. Juli 2014

Jährlich und so auch am vergangenen Montag ehrten die DRK Kreisverbände Auerbach und Reichenbach gemeinsam die treuesten Blutspender des Umkreises. Im Lengenfelder Hotel wurden 80 Blutspender empfangen, die 50 oder sogar 75 Blutspenden geleistet hatten. Sie erhielten die Ehrennadel des Deutschen Roten Kreuzes und zudem Blumen, Reisegutscheine und Präsente. Die Musikschule Rodewisch umrahmte den Abend.

Auch allen anderen Blutspendern möchte das DRK an dieser Stelle danken. Blut spenden heißt Leben schenken, denn es kann nicht künstlich produziert werden und ist für viele Operationen unerlässlich. Nur gerade mal 6 % der Bevölkerung Deutschlands sind aktive Spender.

Werden Sie auch Lebensretter und kommen Sie zur Blutspende. Weiter Informationen erhalten Sie hier. Verpassen Sie auch nicht die große Blutspendeaktion am 21. August 2014 bei Mc Donald´s Reichenbach.

Weiteres finden Sie auch im Zeitungsartikel der Freien Presse (Reichenbacher Zeitung, 02. Juli 2014).

zum Seitenanfang

Vorsitzender des DRK Sachsen zu Gast

links nach rechts: Andy Feig [Rettungswachenleiter], Bianca Zisowsky [Geschäftsfüherin], Rüdiger Unger [Vorstandsvorsitzender DRK Landesverband Sachsen e.V.], Ronny Schmidt [stellv. Rettungswachenleiter] - Foto: DRK Reichenbach

Reichenbach - 23. Juni 2014

Am 18. Juni 2014 besuchte Herr Rüdiger Unger, Vorstandsvorsitzender des DRK Landesverbandes Sachsen e.V. unseren Kreisverband Reichenbach. Er erkundigte sich vor Ort über die Arbeiten und zahlreichen Projekte unserer Mitarbeiter. Neben Gesprächen mit der Geschäftsführerin und einigen Einrichtungsleitern wurden auch einzelne Einrichtungen besucht, so auch der Rettungsdienst.

zum Seitenanfang

Sachsen sucht den Schüler-Super-Sani - Oberschüler besser als Gymnasiasten

Dresden / Mylau -18. Juni 2014

Am 14. Juni ging es für sechs unserer Sanis zu „Sachsen sucht den Schüler-Super-Sani“ nach Dresden. Der Wettbewerb wurde durch die Sächsische Unfallkasse organisiert. Unser Team, welches aus Julia Fugmann (als Teamleiterin), Lea Eckhardt, Julia Müller, Tobias Lohrenscheit, Christopher König und Alexander Kurth bestand, musste sich starker Konkurrenz von anderen Schulen und Hilfsorganisationen stellen.

Unsere Sanis waren in der ältesten Altersgruppe mit die Jüngsten. Von Erster-Hilfe bis zu den Tragekommandos und Theorie kam an 7 Stationen alles dran. Am Ende jeder Station gab es noch Tipps und Tricks mit auf den Weg. Ihre gute Leistung genügte,  um manches Gymnasium hinter sich zu lassen und im Mittelfeld eine gute Platzierung zu erreichen.

Herzlichen Glückwunsch den erfolgreichen Teilnehmern des Schulsanitätsdienstes der Oberschule Mylau!

Das Wettkampflager [Foto: DRK Reichenbach]
Das Team des Schulsanitätsdienstes Mylau [Foto: DRK Reichenbach]
Die Teilnehmer müssen schnell und richtig auf Notfälle reagieren [Foto: DRK Reichenbach]

zum Seitenanfang

Leiterin der Suchtberatung im Ruhestand

Reichenbach - 02. Juni 2014

Ende Mai wurde Frau Bianca Brenner, Leiterin der DRK Suchtberatungsstelle Reichenbach, in den Ruhestand verabschiedet. Das DRK Reichenbach bedankt sich herzlich bei Frau Brenner für die sehr gute Zusammenarbeit.

Seit Januar 2009 übernahm sie die Leitung der Einrichtung. Seither musste sie feststellen, dass die Zahl und das Risiko der Suchterkrankungen stetig stiegen. Die Suchtberatungsstelle bietet passende Therapien und Veranstaltungen an, um Prävention und Hilfe zu leisten.

Jessica Poller hat kommissarisch die Leitung übernommen.

Weiteres finden Sie im Zeitungsartikel der Freien Presse (Reichenbacher Zeitung, 24. Mai 2014)

zum Seitenanfang

Familienfest der Rettungswache

Reichenbach - 25. Mai 2014

Gestern feierte die DRK Rettungswache Reichenbach das Familienfest. Die Gäste konnten die Rettungswagen und die Wache besichtigen, Fragen stellen, die Rauschbrille ausproblieren und sich übern den DRK Hausnotruf informieren. Die Köche der DRK Gulaschkanone boten herzhafte Speisen an. Die kleinen Gäste freuten sich über Ponnyreiten, Hüpfburg, Schminken und Bastelrunden. Besuchermagnet war auch die Fahrt mit der Drehleiter der Feuerwehr. Auch Tipps zur Ersten Hilfe und ein Teddy-OP standen auf dem Programm.

Bergung Leiter

Die Kameraden der Feuerwehr üben zusammen mit dem Rettungsdienst die Bergung eines Patienten über die Drehleiter.

Bilck Reichenbach

Von der Drehleiter der Feuerwehr hatte man einen wunderschönen Blick auf die Stadt Reichenbach.

Drehleiter

Mit der Drehleiter ging es für die Gäste auf über 27 m hoch hinaus.

Drehleiter unten

Andrang für eine Mitfahrt.

Hüpfburg

Unsere kleinen Gäste hatten Spaß auf der Hüpfburg.

Katastrophenschutz

Auch der Katastrophenschutzzug des DRK präsentierte sich auf dem Fest.

Ponnyreiten

Auch das Ponnyreiten war beliebt bei den Kindern.

Rettungswache

Das Festgelände mit der DRK Rettungswache Reichenbach.

Rettungswagen

Die Einsatzfahrzeuge konnten ausgiebig besichtigt werden.

Rettungswagen innen

Die Einsatzkräfte der Rettungswache stellten sich freundlich den vielen Fragen der Gäste.

Fotos: S. Sammt / DRK RC

Insgesamt stellten der Rettungsdienst ein buntes und abwechslungsreiches Fest für die ganze Familie auf die Beine.

Lesen Sie dazu auch den Bericht der Freien Presse (Reichenbacher Zeitung, 26.05.2014).

zum Seitenanfang

Alltagsbegleiter bereichern die Region

Foto: Heim gemeinnützige GmbH, Chemnitz

Reichenbach - 22. Mai 2014

Das Projekt Alltagsbegleiter des DRK Reichenbach wird immer mehr zu einer Bereicherung für die Stadt Reichenbach und Umgebung. Gerade in dem ländlichen Raum sind die 22 ehrenamtlichen Helfer eine gern gesehene Unterstützung. Kostenlos begleiten sie schon über 50 Senioren bei zum Beispiel Arztbesuchen und Friseurterminen oder leisten einfach nur ihre Gesellschaft.

Marina Loos, Alltagsbegleiterin des DRK Reichenbach, engagiert sich mit Leidenschaft für das Projekt "Menschen helfen Menschen". So hilft sie auch schon mal beim Ausmisten eines Hühnerstalls. Ihre gesamte Geschichte über die Tätigkeiten als Alltagsbegleiter lesen Sie im Zeitungsartikel der Freien Presse (Reichenbacher Zeitung, 22. Mai 2014).

Informationen zum Thema Alltagsbegleitung finden Sie hier.

zum Seitenanfang

Spendenaufruf zur Balkan-Flut

Foto: Dirk Winter

Berlin - 20. Mai 2014

Sehr starke Regenfälle führten seit dem 13. Mai 2014 zu katastrophalen Überschwemmungen in Bosnien-Herzegowina, Serbien und Kroatien. Das Jahrhunderthochwasser traf mehr als 1 Mio. Menschen.

Auch hier ist das DRK vor Ort und hilft den betroffenen Einwohnern. Ehrenamtliche und Rettungsteams sind Tag und Nacht im Einsatz, um noch schlimmere Folgen abzuwenden.

Für eine schnelle und umfassende Hilfe ist das Rote Kreuz auf Ihre Unterstützung angewiesen. Bitte Spenden Sie für die Flutopfer im Balkangebiet!

Empfänger: Deutsches Rotes Kreuz
Spendenkonto: 41 41 41
BLZ: 370 205 00
Bank: Bank für Sozialwirtschaft
Stcihwort: Hochwasser Balkan

Die Pressemitteilung des DRK lesen Sie hier.

zum Seitenanfang

Ortsverein Lengenfeld holt 2. Platz in Sachsen

Dippoldiswalde/Lengenfeld - 20. Mai 2014

Mit Erfolg nahm die Bereitschaft des DRK Ortsvereins Lengenfeld am sächsichen Landeswettbewerb "Lebensretter" am Samstag, 17.05.2014, teil. Insgesamt traten 10 Mannschaften an, gegen die sich Gruppenführer Thomas Heinz zusammen mit Patrick Spörl, Florian Steps, Maria Mothes, Denise Kitscha und Nadja Spitzner durchsetzten.

An insgesamt 11 Stadtion, verteilt im gesamten Stadtgebiet von Dippoldiswalde, stellten die Teilnehmer ihr Wissen und Können in der Notfallhilfe unter Beweis. Ziel neben dem Leistungsvergleich war das realitätsnahe Training für die ehrenamtlichen DRK-Mitglieder.

In wenigen Minuten müssen richtigen Entscheidungen und Hilfsmaßnahmen getroffen werden. Simuliert wurden unter anderem ein Verkehrsunfall, ein Gafahrengutszenario, ein Zugunglück, eine plötzliche Notsituation und die Konfrontation mit Jugendlichen unter Drogeneinfluss. Wichtig war es, Organisation, Kommunikation und Diagnose optimal zu managen und zu trainieren.

Im anspruchsvollen Landeswettbewerb belegten unsere Teilnehmer einen spitzenmäßigen 2. Platz. Wir beglückwünschen die Gruppe aus Lengenfeld zu dieser grandiosen Leistung!

Im nächsten Jahr wird der DRK Landeswettbewerb "Lebensretter" in Reichenbach vom DRK Kreisverband Reichenbach ausgetragen.

Weiteres finden Sie im Zeitungsartikel der Freien Presse (Reichenbacher Zeitung, 19. Mai 2014)

Landeswettbewerb der DRK-Bereitschaften: Zwei Mitglieder des Gewinnerteams aus Dippoldiswalde versorgen eine schwer verletzte Puppe, im Wettbewerbsszenario "Bahnunfall", Foto: DRK Sachsen
Landeswettbewerb der DRK-Bereitschaften: Zwei Mitglieder des Gewinnerteams aus Dippoldiswalde versorgen eine schwer verletzte Puppe, im Wettbewerbsszenario "Bahnunfall", Foto: DRK Sachsen



Platzierung der DRK Kreisverbände im sächsichen Landeswettbewerb "Lebensretter" 2014

1.] Dippoldiswalde

2.] Vogtland/Reichenbach

3.] Dresden

4.] Döbeln/Hainichen

5.] Muldental

6.] Zittau

7.] Leipzig-Land

8.] Zwickau

9.] Bautzen

zum Seitenanfang

Die Wasserwachten sind für die beginnende Saison bereit

Foto: DRK e.V., Dienstleistungs- und Database-Marketing

Pöhl - 12. Mai 2014

Bis September stehen nun wieder die 20 ehrenamtlichen Retter der Wasserwacht Plauen an der Talsperre Pöhl bereit. An jedem Wochenende und täglich in den Sommerferien kann so schnelle Hilfe im und am Wasser geleistet werden. Dabei sind die Stationen Gunzenberg und Voigtsgrün besetzt.

Mit ihren 3 Schnellboten und ihrem Einsatzfahrzeug sind die Einsatzkräfte in nur 5 Minuten an jedem Ort der Talsperre Pöhl. Gerade in Ufernähe sind sie mit den Booten schneller als die Rettungsfahrzeuge und können so die Erstversorgung übernehmen.

2013 notierte die Wasserwacht Plauen 80 Einsätze. Meist mussten Menschen aus gekenterten Segelboote gerettet werden.

Um für die neue Saison 2014 bestens gewappnet zu sein, wurde das vergangene Wochenende eine Rettungsübung durchgeführt. Außerdem findet einmal wöchentlich ein Training im Stadtbad Plauen statt.

Einen ausführlichen Bericht zur Rettungsübung am Wochenende lesen Sie im Zeitungsartikel der Freien Presse (Reichenbacher Zeitung, 12. Mai 2014) und im Artikel des BLICKs (BLICK Lokal Plauen, 14. Mai 2014).

zum Seitenanfang

Familienfest in der DRK Rettungswache

Foto: M.Eram/DRK

Reichenbach - 08. Mai 2014

Am Samstag, den 24. Mai 2014, lädt der DRK Rettungsdienst Reichenbach Sie zum Familienfest in die Rettungswache ein.

Es erwarten Sie viele Aktionen. Freuen Sie sich auf einen Rundgang durch die Rettungswache, steigen Sie in ein Rettungswagen, erhalten Sie nützliche Tipps zur Ersten Hilfe und lassen Sie sich Ihren Blutzucker messen.

Für Kinder bieten wir die Teddy OP, einen Bastelstand und Kinderschminken an. Auch das Glücksrad, die Hüpfburg und Ponyreiten wird unsrer kleinen Gäste erfreuen.

Für das leibliche Wohl wird gesorgt sein. Probieren Sie die deftigen Gerichte aus der Gulaschkanone.

Weitere Programmpunkte und Informationen lesen Sie auf dem Plakat.

Familienfest des DRK Rettungsdienstes

Zeit: 24. Mai 2014 von 10:00 bis 16:00 Uhr     Parkplatz: Besucherparkplatz des Krankenhauses

Ort: DRK Rettungswache in der Waldstraße 29 - Reichenbach

zum Seitenanfang

Weltrotkreuztag am 8. Mai 2014

Foto: A. Zelck/DRK

Reichenbach - 28. April 2014

Feiern Sie mit dem DRK Reichenbach am Donnerstag, 08. Mai 2014, den Weltrotkreuztag und nehmen Sie am kostenlosen Auffrischungslehrgang in Erster Hilfe teil.

Dieser findet von 17:00 bis 19:00 Uhr in der Geschäftsstelle des DRK Reichenbach (Marienstraße 11) satt. Für diesen Kurs ist eine Anmeldung erforderlich.

Weitere Informationen zum Lehrgang und zur Anmeldung erhalten Sie hier [PDF].

Unser komplettes Lehrgangsangebot finden Sie unter der Kursübersicht.

zum Seitenanfang

Alltagsbegleiter-Projekt "Senioren für Senioren"

Foto: M.Eram/DRK

Reichenbach - 26. März 2014

Seit Januar 2014 ist das 3. Projekt "Senioren für Senioren" im Bereich der Alltagsbegleitung erfolgreich angelaufen. Seit dem kümmern sich 6 Alltagsbegleiter im Rentenalter um 17 Menschen. Diese sind selbst Rentner, jedoch nicht pflegebedürftig und erfreuen sich der Unterstützung im täglichen Leben durch die fleißigen Helfer.

Wichtige Aufgaben sind so die Begleitung beim Einkaufen, bei Behördengängen oder Arztbesuchen, aber auch Gespräche, Kartenspiele und kleine Hilfestellungen zu Hause.

Die Dankbarkeit der betreuten Menschen bedeutet den Alltagsbegleitern sehr viel und motiviert sie jeden Tag aufs Neue. Ebenfalls erhalten die Alltagsbegleiter eine Aufwandsentschädigung vom DRK.

Durch den demografischen Wandel wächst der Bedarf an den Alltagsbegleitern stetig. Die beiden bestehenden Projekte "Menschen helfen Menschen" und "Alltagsbegleitung im ländlichen Regionen" werden auch vom DRK Reichenbach organisiert und entwickeln sich positiv. Insgesamt fördern 22 Alltagsbegleiter 50 Menschen bei ihrem Erhalt der Selbstständigkeit im Raum Reichenbach.

Das DRK ist weiterhin auf der Suche nach Leuten, die die Hilfe der Alltagsbegleitung in Anspruch nehmen möchten. Jeder, der Hilfe und Unterstützung benötigt, kann sich in der Geschäftsstelle bei Frau Vogl melden.

Weiteres finden Sie auf der Seite der DRK-Alltagsbegleiter oder im Zeitungsartikel der Freien Presse (Reichenbacher Zeitung, 26. März 2014).

zum Seitenanfang

Jahreshauptversammlung des Ortsvereins Lengenfeld

Übergabe des Spineboards an das Team vom Bundeswettbewerb in Berlin. [v.l. Patrick Spörl, Denise Kitscha, Thomas Heinz, Samira Tröger, Maria Mothes, Evi Hölzel(stv.Vorsitzende KV)] (Foto: Kitscha / DRK Lengenfeld)

Lengenfeld - 17. März 2014

Auf der Jahreshauptversammlung des DRK Ortsvereins Lengenfeld konnte wieder auf ein erfolgreiches Jahr zurückgeblickt werden. 3.437 ehrenamtliche Stunden leisteten die 33 Mitglieder des Ortsvereins. Dabei sind 26 Mitglieder in der Bereitschaft aktiv.

Ein Schwerpunkt der Arbeit des Vereins lag im letzten Jahr unter Anderem in der Hilfeleistung beim Hochwasser. 3 Mitglieder sind ausgebildete Feldköche und bereiteten innerhalb drei Stunden 350 warme und 450 kalte Mahlzeiten zu. Allerdings geriet auch der Ortsverein bei den Einsätzen an seine Grenzen. Man wünscht sich mehr Mitglieder, um die wachsenden Aufgaben zu bewältigen.

45 Veranstaltungen wurden durch die Mitglieder abgesichert, darunter das Lengenfelder Parkfest. Der Schulsanitätsdienst an der Oberschule Lengenfeld entwickelt sich bestens und die Kooperation mit der Schule festigt sich.

Bedauert wurde die leicht rückläufige Zahl an Blutspendern. Dazu soll nun verstärkt Werbung gemacht werden.

Denise Kitscha und Christine Schütze stehen dem DRK nun als realistische Notfalldarsteller zur Verfügung. Neue Schatzmeisterin ist Regina Dietrich.

Besonders geehrt wurden die Mitglieder, die für den Ortsverein den 4. Platz im Bundeswettbewerb der Bereitschaften holten. Der DRK Kreisverband bedankte sich bei den erfolgreichen Teilnehmern mit der Übergabe eines Spinebord. Außerdem wurde Thomas Heinze für seine 10-jährige Mitglieschaft und Otto Pii für seine 55-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Neben dem Ortsverein Mylau feiert auch in diesem Jahr der Ortsverein Lengenfeld sein 100-jähriges Bestehen. Auf der Hauptveranstaltung wurde ein Tag der offenen Tür und ein Festprogramm für dieses Jahr angekündigt.

Weiteres finden Sie im Zeitungsartikel der Freien Presse (Reichenbacher Zeitung, 17. März 2014).

Für 55 Jahre aktiven Dienst wurde am Freitag Otto Pii gwürdigt. [v.l. Stev Kitscha(Vorsitzender OV), Bianca Zisowsky (KGF), Otto Pii, Evi Hölzel (stv Vorsitzende KV)] (Foto: Kitscha / DRK Lengenfeld)
Für 10 Jahre Mitgliedschaft wird Thomas Heinz die Jahrespange mit Urkunde verliehen. Der Vorstand, sowie der Kreisvorstand beglückwünschen und er erhält zugleich die 150 Jahre DRK 10 EURO Sonderprägung. (Foto: Kitscha / DRK Lengenfeld)

zum Seitenanfang

Jahreshauptversammlung des Ortsvereins Mylau

Mylau - 04. März 2014

Auf der Jahreshauptversammlung des DRK Orstvereins Mylau konnten die Mitglieder und der Vorstand auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken.

Insgesamt wurden 3.173 Einsatzstunden der ehrenamtlichen Mitglieder gezählt. Allein 621 Stunden fielen auf die Ausbildung neuer Mitglieder im Frühjahr. Dies machte sich im Sommer bezahlt, denn so konnte der Ortsverein gezielt und effizient den Opfern des Hochwassers helfen.

Für den Sanitäts- und Betreuungsdienst wurden ganze 1.850 Stunden abgeleistet. Dabei zählte die Absicherung von Großveranstaltungen zu den Schwerpunkten. Weiterhin entwickelt sich der Schulsanitätsdienst in Netzschkau sehr gut.

Stolz ist man auf die steigende Mitgliederzahl. 5 Mitglieder mehr als 2012 sind das Ergebnins der erfolgreichen Vereinsarbeit. Philipp Wuhl wurde für seine 5-jährige Mitgliedschaft geehrt. Ebenso erhielt Silke Dunger für ihre 35-jährige Mitgliedschaft eine Auszeichnung. Ihnen und allen weiteren Mitgliedern spicht das DRK seinen Dank aus.

Für dieses Jahr kündigte der Ortsverein die Feier seines 100-jährigen Bestehens an.

Weiteres finden Sie im Zeitungsartikel der Freien Presse (Reichenbacher Zeitung, 04. März 2014).

zum Seitenanfang

Die letzten drei Meldungen des vergangenen Jahres

Kinderbücher von der Kleiderkammer

Reichenbach - 24. Dezember 2013

Bis gestern wurden in der Kleidertruhe des DRK Reichenbach über 100 Bücher als Weihnachtsgeschenk an Kinder bedürftiger Familien überreicht. Die Aktion lief seit dem 17. Dezember in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bank in Reichenbach.

Seit dem Umzug der Kleidertruhe in direkter Nähe zur Reichenbacher Innenstadt wird die Kleiderkammer sehr gut angenommen. Unterstützt wird das DRK dabei durch Spenden über die Kleidercontainer, von Unternehmen oder durch direkte Abgabe von Kleidung und Spielsachen im Geschäft.

Das DRK Reichenbach bedankt sich bei allen Spendern und den ehrenamtlichen Mitarbeitern der Kleiderkammern des DRK Reichenbach!

Weiteres finden Sie auch im Zeitungsartikel der Freien Presse (Reichenbacher Zeitung, 18. Dezember 2013).

Herzkissen-Aktion geht in die 2. Runde

von links nach rechts: Monika Dietzsch, Hannelore Beier, Margitta Herold, Angelika Stieb und Marion Krämer beteiligen sich bei der Aktion "Gemeinsam von Herz zu Herz" (Foto: Vogl / DRK Reichenbach)

Reichenbach - 19. November 2013

Projekt "Gemeinsam von Herz zu Herz"

Am 12.11.2013 fand die zweite Reichenbacher Herzkissenaktion statt. Dazu trafen sich um 15.30 Uhr im “Haus der sozialen Dienste” des Deutschen Roten Kreuzes ca. 20 Frauen und Männer zum Stopfen und Nähen von wieder 50 Herzkissen für an Brustkrebs erkrankte Patientinnen und Patienten der Reichenbacher Paracelsusklinik.

Während einem gemütlichen Kennenlernen und Kaffeetrinken berichtete Frau Angelika Stieb, Krankenschwester des Reichenbacher Krankenhauses und Initiatorin des Prokektes, von der Idee und Geschichte dieser speziellen “Herzkissenaktion”, die von einer Brustkrebspatientin aus einer Klinik in den USA stammt und von einer dänischen Krankenschwester aufgegriffen und nach Europa gebracht wurde.

Da diese Aktion in Reichenbach bereits zum zweiten Mal durchgeführt wurde erfuhren die Anwesenden Interessantes über die Arbeit auf der Staion Ia, der Gynäkologischen Abteilung der Reichenbacher Paracelsus Klinik. Außerdem berichtete Frau Stieb von 22 Brustkrebs–Neuerkrankungen und über den Verbleib der im vergangenen Jahr hergestellten Herzkissen.

Die Herzkissen mit einer besonderen Form sollen helfen, den Druckschmerz nach einer Brust-Operation zu mildern. Sie werden mit „längeren Ohren“ genäht und können so bequem in die Achselhöhle geklemmt werden. Die individuell und liebevoll gestalteten Herzen sind eine besondere Art der Zuwendung, spenden Trost und sind Balsam für die Seele der betroffenen Frauen und Männer. Sie sind Symbol für Herzlichkeit und Menschlichkeit.

Wer Interesse hat, bei der nächsten Aktion mitzumachen oder wer die Aktion mit Geld- oder Sachspenden unterstützen möchte, kann sich gern an die Geschäftsstelle des DRK wenden:
Telefon 03765 - 12737.

Die Initiatoren bedanken sich auf das Herzlichste bei allen ehrenamtlichen Helfern und Sponsoren für Ihre Unterstützung.

Weiteres finden Sie auch im Zeitungsartikel der Freien Presse (Reichenbacher Zeitung, 13. November 2013).

zum Seitenanfang

Gemeinschaftskalender 2014 präsentiert

Foto: Creativ Werbung Reichenbach

Reichenbach - 12. November 2013

Es ist soweit. Der Gemeinschaftskalender "Zu Hause in Reichenbach" 2014 ist fertig gestellt. Diesen erhalten Sie unter anderen kostenlos in der Geschäftsstelle des DRK Reichenbach. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Das Gemeinschaftsprojekt wurde erstmalig durchgeführt. Neben der AWO Vogtland, den Stadtwerken Reichenbach, dem RAD, der Wohnungsbaugesellschaft (Woba) und der Wohnungsbaugenossenschaft (WBG) beteiligte sich das DRK Reichenbach mit der Gestaltung von zwei Kalenderblättern. In den 5.000 publizierten Kalendern sind ebenfalls Veranstaltungstermine für Reichenbach und das Umland eingearbeitet.

Weiteres finden Sie im Zeitungsartikel der Freien Presse (Reichenbacher Zeitung, 12. November 2013).

zum Seitenanfang