Sie sind hier: Angebote / Hilfen in der Not / Suchtberatungs- und Behandlungsstelle / Selbsthilfegruppen

Ansprechpartner

Frau
Anja Döhring

Tel: 03765 13469
Fax: 03765 525092
suchtberatung[at]drk-reichenbach[dot]de

Albertistraße 38
08468 Reichenbach

Suchen Sie Angebote in anderen Städten und Orten?
Die Postleitzahlsuche hilft Ihnen weiter.

DRK vor Ort

Angebotsseiten
Adressseiten

Selbsthilfegruppen

Die DRK Suchtberatungs- und Behandlungsstelle Reichenbach bietet Ihnen folgende Selbsthilfegruppen an:

Cleangruppe illegaler Drogen

Dieses Gruppentreffen findet 14-tägig mittwochs von 17:00 bis 18:30 Uhr statt.


Voraussetzung für die Cleangruppe ist, dass nur diejenigen teilnehmen können, die clean sind.  Erfahrungsaustausch, Unterstützung in Krisensituationen um Rückfälligkeit zu vermeiden oder einfach nur um neue Kontakte zu knüpfen- setzten Sie sich bei Interesse bitte mit einem Mitarbeiter der Beratungsstelle in Verbindung.

Angehörigengruppe

Dieses Gruppentreffen findet einmal im Monat von 17:30 bis 19:00 Uhr statt. Die genauen Termine erfragen Sie bitte telefonisch bei Frau Poller.

Neuer Gruppeneinstieg am 27. März 2017.


Die Angehörigengruppe richtet sich an alle Angehörigen, die in ihrem Verwandten- oder Bekanntenkreis mit suchtkranken Menschen zusammenleben. Es entstehen zwangsläufig auch Veränderungen, von denen auch die Angehörigen betroffen sind. Von daher ist es notwendig, dass auch Sie als Partner, Eltern oder guter Freund Hilfsangebote wahrnehmen können. Kaum eine Krankheit ist für den Betroffenen und die Angehörigen so belastend wie die Suchterkrankung. Im Rahmen der Gruppe haben Sie die Möglichkeit, über ihre Ängste, Sorgen und Erfahrungen zu reden und sich auszutauschen.

Selbsthilfegruppe Trockene Alkoholiker

Dieses Gruppentreffen findet jeden Dienstag um 16:30 bis 18:30 Uhr statt.


Die Selbsthilfegruppe besteht bereits seit 1993. Alles was in der Gruppe passiert und worüber geredet wird beruht auf Freiwilligkeit. Es wird streng vertraulich behandelt und nicht nach außen getragen. Das Reden und der Erfahrungsaustausch untereinander sind wesentlich. Themen sind nicht nur der Alkohol, sondern auch alltägliche kleine und große Sorgen. Die Selbsthilfegruppe zeigt sich gern bereit, Hilfe zur Selbsthilfe zu geben und Wege zurück zur Lebensfreude ohne Alkohol aufzuzeigen, indem Sie auf ihre eigenen Erfahrungen mit der Abhängigkeit zurückgreifen. 

zum Seitenanfang